Ziele der Hausaufgabenbetreuung

Unsere Klientel wünscht sich primär, dass die Hausaufgaben der Schüler/ innen betreut werden und dass Hilfestellungen gegeben werden. Auch dieses Angebot der Hausaufgabenbetreuung wird von uns nach den Bildungs- und Erziehungszielen, angelehnt nach dem BayKiBiG durchgeführt.

Eine Bildung und Nachbereitung der schulischen Aufgaben findet bei uns sehr großen Anklang. Teilweise spielerisch und mit vielen diversen Arbeitsmaterialien (auch Montessorimaterial) kommen wir dieser Forderung nach. Somit haben wir schon einen großen Teil der Erziehungs- und Bildungszeit abgeleistet.

Durch eine dauernde und sehr gute Zusammenarbeit mit den Lehrkräften hat unser Personal stets die zeitliche und fachliche Kompetenz und ist somit für unsere Arbeit unabdingbar. Ein fast täglicher Austausch von Lehrkräften und unserem Betreuungspersonal, respektive mit dem Hausaufgabenpersonal erleichtert uns die Arbeit enorm. 

Schwerpunkt

Die Hausaufgabenbetreuung ist ein Schwerpunkt in unserer Einrichtung. Wir  bieten eine fließende Hausaufgabenzeit von 11.30 Uhr bis ca. 15.30 Uhr im Hausaufgabenzimmer.

Ziele hierbei sind:

  • Hinführen zum selbständigen Arbeiten und Eigenverantwortlichkeit
  • Gestellte Aufgaben zielstrebig und vollständig zu erledigen
  • Erfolgserlebnisse durch richtige Ergebnisse erlangen
  • Saubere Arbeitsweise
  • Organisierte Arbeitsweise
  • Andere nicht stören
  • Fertig werden in 1,0 Stunde (Klassen 1 – 2)
  • Fertig werden in 1,5 Stunden (Klassen 3 -4)
Ausstattung des Hausaufgabenzimmers

Im Hausaufgabenzimmer stehen den Kindern Enzyklopädien, Lexika und Wörterbücher zur Verfügung um das Wissen der Kinder möglichst selbstständig und anschaulich zu erweitern. Um die deutschsprachige Kompetenz zu verbessern, bieten wir einen Englischkurs und nach Bedarf einen weiteren Sprachkurs an. Um naturwissenschaftliche Erfahrungen machen zu können, bieten wir lustige Experimente als Projektarbeit an. Auch hat jedes Kind die Möglichkeit, zu wiegen, zu messen, mit Magneten zu spielen, Stabilität und Schwerkraft zu erproben. Den Kindern stehen im Computerraum einige Computer mit Drucker zur Verfügung, an dem sie sich spielerisch erproben können, aber auch ihre Nachschriften üben und ausdrucken.

Angebot der speziellen Lernförderung

Neu ist, dass wir eine spezielle Lernförderung für die Kinder anbieten. Diese ist – was die Lerninhalte, das Lerntempo und den Lernerfolg bestimmt - mit den Eltern und Lehrkräften abgesprochen.

In unsere Einrichtung ist es wichtig, dass immer die gleichen Kräfte bei den Hausaufgaben dabei sind. Nur in Vertretungsfällen (Krankheit, Fortbildung) führen die Hausaufgabenbetreuung andere Mitarbeiter durch. Dadurch haben wir eine Kontinuität was die schulische Leistung und die Weiterentwicklung anbelangt. Durchschnittlich begleitet eine Mitarbeiterin 13 Schüler/ innen in den ABC – Gruppen und ca. 9 Schüler/ innen (Klassenstufe 2 – 4) der Schülerbetreuung bei der Betreuung der Hausaufgaben. Insgesamt haben 5 Schüler/ innen eine diagnostizierte Lernstörung (Legasthenie, Lese- Rechtschreibschwäche/ und oder Rechenschwäche). Aus Datenschutzgründen kann nur diese Gesamtzahl genannt werden.

Die Ausstattung mit Lernmitteln ist recht unterschiedlich. Wörterbücher (Duden) und Lexika sind je zwei Mal vorrätig. Sonstige Sachbücher sind in fast jedem Fachgebiet vorzufinden. Lern – Übe –Kontrollier - Kästen und Lernkarteien haben  die Schüler/ innen je nach Klassenzugehörigkeit selbst. Lernsoftware befindet sich im Computerraum. Weitere Lernmittel wie Rechenschieber, Schüttelschachteln, Mathewaage, Übungsarbeitsblätter der verschiedenen Klassenstufen in den Fächern Mathematik, Deutsch (Aufsatzlehre, Grundwortschatz, Grammatik) und Heimat- und Sachkunde, Rechenschiffchen, Lernuhr, Großbuchstaben aus

Moosgummi zum Betasten, Spielgeld,1*1 – Brett und ein Bruch – Kreis sind in den verschiedenen Räumen aufgeteilt.

Organisation

Für die zwei Hausaufgabengruppen steht jeweils ein separater Raum zur Verfügung. Hausaufgabenerledigung zugeordnet. Jede Schüler/ in hat einen eigenen Arbeitsplatz zur Erledigung der Hausaufgaben. In der ABC – Gruppe befinden sich Fächer in denen die Schüler/ innen ihre (Schul-)Sachen aufbewahren können. Die Schüler/ innen haben freien Zugang zu den Lernmitteln. Für den Computerraum muss die jeweilige Betreuungskraft mit anwesend sein.

Teilweise können die Schüler/ innen selbst entscheiden, wann sie ihre Hausaufgaben erledigen. Doch teilweise kann es durch verschiedene Gründe (Schüler/ innen sind nur bis 14.30 Uhr angemeldet und haben erst um 13.00 Uhr Schulschluss, nehmen am Nachmittag an unseren Angeboten teil, nehmen am Mittagessen teil, brauchen wegen ihrer Lernstörung extrem lange, Schüler/ innen haben noch außerschulische Termine und durch Nachmittagsunterricht kann es vorkommen, dass die Kinder nicht wählen können. Bei den lernschwachen Schüler/ innen ist der angesetzte  Zeitrahmen nicht ausreichend, hier kann gegebenenfalls verlängert werden. Ansonsten reicht der Zeitrahmen voll aus. Zumindest richtet sich der Zeitrahmen an den Grundschulrichtlinien des Freistaates Bayern aus.

Regeln

Die Regeln hinsichtlich der Erledigung der Hausaufgaben stimmen wir in der Regel mit den Lehrkräften ab. Gegebenenfalls laden wir die Lehrkräfte in die Einrichtung ein, damit sie sich über die Gestaltung der Hausaufgaben vor Ort informieren können. Bei Erlaubnis der Eltern findet zwischen dem Hausaufgabenpersonal und den Lehrkräften ein regelmäßiger Austausch statt. Im Mitteilungs- bzw. Hausaufgabenheft werden zudem Informationen an Eltern die ihre Kinder nicht abholen oder an Lehrkräfte weitergegeben.

Regeln und Absprachen mit Lehrkräften werden im Beobachtungsbogen oder in Gesprächsprotokollen festgehalten. Auch mit den Eltern werden die Regeln und Absprachen für die Hausaufgabenbetreuung schriftlich festgehalten und bei Bedarf oder spontan in Gesprächen ausgetauscht.

Jede Mitarbeiterin ist in der Lage, die Lernpotentiale und spezifischen Lernvoraussetzungen sowie die Lerntypbestimmung der Mädchen und Jungen zu erkennen. Sie nimmt die individuellen Entwicklungsverläufe der Mädchen und Jungen wahr und erkennt auch die kleinen Lernfortschritte. Zudem ist sie in der Lage, die Hausaufgaben der Schüler/ innen kompetent zu betreuen und Hilfestellung zu geben. Den Schüler/ innen werden von jeder Mitarbeiterin im Zusammenhang mit der Betreuung der Hausaufgaben grundsätzliche Arbeitstechniken, indem die Schüler/ innen zu folgenden Initiativen angeregt werden vermittelt:

  • Führen eines Hausaufgabenheftes
  • Vorbereitung des Arbeitsplatzes für die Erledigung der Hausaugaben (Bereitlegung von Büchern, Heften, Arbeitsblättern und sonstigen Hilfsmitteln
  • Klärung von Fragen im Zusammenhang mit der Erledigung der Hausaufgaben
  • teilweise, wenn möglich selbständige Zeitkontrolle

Des Weiteren werden die Schüler/ innen angehalten, die Richtigkeit und Vollständigkeit der Hausaufgaben im Rahmen ihrer Möglichkeiten selbst zu überprüfen (bei ABC – Gruppe erschwert).

Zuletzt wird versucht den Lernstoff des Unterrichts durch Aktivitäten der Einrichtung bzw. der jeweiligen Gruppe zu unterstützen oder zu ergänzen (Blätter- und Baumzuordnung im HSU – Unterricht, sportliche Aktivitäten wie Rolle vorwärts in der Kleingruppe üben, im Internet über sachliche, wissenschaftliche Themen recherchieren).